Ortsverband Bremen

Ortsverband Oldenburg/Wilhelmshaven

Ortsverband Oldenburg / Wilhelmshaven

19.08.2017 - Schießen mit Handfeuerwaffen in Cäciliengroden

Der Vorsitzende des Ortsverbandes Oldenburg/Wilhelmshaven, Stabsfeldwebel Peter Holm, hatte wieder zum traditionellen Schießwettkampf um den „Feldjägerkeiler“ am Samstag, den 19. August 2017 nach Cäciliengroden am Jadebusen alle Mitglieder und Sympathisanten eingeladen.


Bremer Mitglieder


Über 70 „Wildschützen“ aus vielen Teilen der Republik nutzten freudig diese Möglichkeit und fanden sich pünktlich um 08.30 Uhr ein. Und wie immer: zunächst einmal „löhnen“ beim „Oberzahlmeister“ Major d.R. Jörg Nienerza und spenden zugunsten der Aktion „Feldjäger helfen Feldjäger“. Es kam eine stattliche Summe zustande! Und danach eine kleine Stärkung mit schmackhaften von unseren lieben Kameradinnen Rita Dübbel und Irmtraud Chmelik kreierten Kuchen nebst Kaffee.

Dann hieß es Halbkreis! Es folgte die Begrüßung zunächst durch Hauptmann Guhs in Vertretung des abwesenden Kompaniechefs unserer „Leibkompanie“, der 4./Feldjägerregiment 2, Wilhelmshaven. Und dann begrüßte unser Vorsitzende mit wenigen markanten Worten die Anwesenden. Sein besonderer Gruß galt der Schriftführerin im Bundesvorstand, Frau Marion Gümmer, in Begleitung ihres Ehe-Kameraden, Oberfeldwebel d.R. Gerd Gümmer sowie dem Vorsitzenden des Ortsverbandes Bremen, Oberstleutnant d.R. Oliver Liesmann. Ebenfalls aus Bremen waren angereist unsere treuen Kameraden Rolf Berner, Harry Martfeld und Ehepaar Bickschlag. Und nicht zuletzt Oberstleutnant Henning von der Brelje vom Kommando der Feldjäger aus Hannover. 

Einweisung

Schau'n wir mal, wie die Treffer waren

WOW, was für ein Gewehr !

Gut Schuß !

Danach übergab er das Wort an dem bewährten Leitenden des Schießens, Stabsfeldwebel Carsten Wilhelm. Nach der notwendigen Einweisung und Sicherheitsbelehrung kam der Befehl, „Feuer frei“ oder wie es in der Jägersprache heißt, „Anblasen des Treibens“ auf den „Feldjägerkeiler“, diesmal mit den Waffen P 8, G 36 und MG 3.

Na, ob Du das schaffst ?

Aber bevor die Sieger und Platzierten feststanden, wurde auch in diesem Jahr wieder einmal   unser Grillmeister, Stabsfeldwebel Alfred Nagorny, aktiv nach dem Motto „Ohne Mampf kein  (Feuer-) Kampf!“ und so  konnten  die schmackhaften Grill-Menüs  schon vorab  genossen  werden.


Ansonsten ging es weiter im bewährten „Dreiklang“ – Schießen, Genießen der festen und flüssigen Genüsslichkeiten und Klönschnacken. Mit anderen Worten: Kameradschaft (er)leben! 

Und irgendwann erschallte das Kommando „Feuer einstellen“ oder wiederum in der Jägersprache: einfach HALALIE- die Jagd ist aus und zweifach HALALIE – ich traf den „Feldjäger“- Keiler! WER?
Diese Frage wurde erst nach der Auswertung und im Rahmen der Abschlussbesprechung mit der Siegerehrung beantwortet.

 

Bis jetzt läuft alles sehr gut

Wir warten auf die Siegerehrung

 Wieder mal ein schöner Tag

Viele viele schöne Preise warten auf die Sieger


Der "Feldjägerkeiler" - und ... 1. Preis

Zuvor hatte unser Vorsitzender Peter Holm die Jagdgründe aus einem wichtigen Anlass   verlassen müssen und da der zweite Vorsitzende und Regionalleiter 2, Oberstabsfeldwebel a.D. Hartmut Exler, sich im wohlverdienten Urlaub befand, musste halt unser bewährter Altbaas Stabsfeldwebel  a.D.  Fritz Dübbel wieder in die „Bütt“, um die Veranstaltung würdig zu beenden.
Ehrungen / Urkundenübergabe für treue Mitgliedschaft in der "Kameradschaft"
Zunächst nutzte er die Gelegenheit zur Ehrung treuer Kameraden. Denn die Treue zur Kameradschaft der Feldjäger ist wie das Salz in der Suppe! Und bereits 15 Jahre sind die folgend aufgeführten Kameraden unserem Ortsverband freundschaftlich verbunden:



Ein dickes Dankeschön und Geschenk für die bisher als Besitzer geleistete Arbeit ging an Kamerad Jürgen Koch


Oberfeldwebel d.R. Frank Krasicki (links, unser „Feldjäger-Bär“ aus dem Ruhrpott), Oberfeldwebel Oliver Lange und rechts Herr Jonny Ebkes

 

Und zur Frage, WER traf und bezwang den „Feldjäger“-Keiler 2017 ?    
Herr Dennis Köster

 

2. Platz der Herren

1. Platz der Damen

1. Platz der Herren 

  Die Nächstplatzierten waren:

Sieger P8 (m) Mario Gawel
Sieger G36 (m) Christian Böttcher
Sieger MG3 (m) Frank Krasicki


Siegerin P8 (m) Christin Stasik
Siegerin G36 (m) Susanne Schulz
Siegerin MG3 (m) Susanne Schulz

Allen Siegern und Platzierten ein dreifaches HORRIDO (mit Rakete!).

Zum Abschluss bedankte sich Kamerad Fritz Dübbel bei allen, die zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben. Sein besonderer Dank galt den Aktiven unserer „Leibkompanie“, unter Führung von Hauptmann Guhs, und der immer umsichtigen „Mutter“ der Kompanie, Oberstabsfeldwebel Sascha Matzeschke (links im Bild) sowie den vielen  fleißigen  Mitkämpfern, stellvertretend sei hier Stabsfeldwebel Carsten Wilhelm genannt. Als sichtbare Anerkennung übergab Kamerad Dübbel eine Spende für die Kompaniekasse.

 

Allen ein kameradschaftliches Waidmannsdank!

 

Unerwartet wurde "Coin Check" gerufen ! Jeder, der diesen besitzt, muss ihn dann unaufgefordert zeigen. Wer ihn nicht dabei hat, muss zur Strafe 5,00 € ins "Coin Schweinchen" einzahlen! Eine schöne und lustige Idee!

Das Wetter war an diesem Tag auf unserer Seite mit Sonne, Wind & angenehmen Temperaturen.  

Eine gelungene Veranstaltung - wir kommen nächstes Jahr gerne wieder... an die schöne "Nordseeküste"  !

Text: J. Koch - Bilder: Chmelik und Gümmer

Bitte besuchen Sie uns bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!

Ortsverband Bremen