Ortsverband Bremen

Ortsverband Oldenburg/Wilhelmshaven

Ortsverband Bremen

11.03.2017 - Feldjäger im WILDEN KURDISTAN 

Bericht unseres Mitgliedes M. F.

Durchs wilde Kurdistan ist ein deutsch-spanischer Kinofilm nach Motiven des gleichnamigen Romans von Karl May. Die Uraufführung erfolgte am 28. September 1965 im "Rivoli", Hannover. 52 Jahre später und fast 3500 km fern der Heimat in der Hauptstadt Kurdistans, Erbil, leisten sie nun gemeinsam ihren Dienst: 

Soldaten der Feldjägertruppe.

 

Nicht alle sind in der Heimat auf Feldjägerdienstposten eingesetzt. Hier in Erbil erkennt man sie an den orangefarbenen Litzen. So leistet Herr Stabsfeldwebel C. E. (ehemals Feldjägerbataillon 452) hier in ERBIL seinen Dienst als Quartiermeister. „QM ich brauche…“ oder „ QM kannst Du mir helfen?“ hört er mehr als einmal am Tag. Egal ob Werkzeug oder Probleme im Unterkunftscontainer, Stabsfeldwebel E. ist der richtige Mann. In DEU ist er Leiter der technischen Betriebsgruppe im Bundeswehrdienstleistungszentrum Bad Salzungen.
Da ist der Oberstleutnant M. F. vom Zentrum für Zivil-Militärische Zusammenarbeit der Bundeswehr (ZentrZMZBw), Nienburg/ Weser. Er ist der J9StOffz und Führer der Zelle Civil-Military Cooperation (CIMIC). Er ist erster Berater des COM Kurdistan Training Coordination Center (KTCC) in allen Angelegenheiten des zivil-militärischen Umfeldes, trägt zum zivilen Lagebild bei und ist die Spinne im zivil-militärischen Informationsnetzwerk. 

 

Hauptfeldwebel der Reserve M. leitet die OASE im MN Camp Erbil. Mit seinem Team aus kurdischen und deutschen Köchen/ Thekenkräften ist er ein wichtiger Bestandteil des Betreuungskonzeptes der deutschen Soldaten. Natürlich nutzen auch viele Kameraden der anderen Nationen die Angebote aus Speisen und Getränke, Spieleabend und Sonderangeboten. Als ehemaliger Leiter der Truppenküche Feldjägerbataillon 451, München sowie danach Heimfeldwebel der OHG / UHG Ellwangen ist er bestens vorgeprägt. Daheim ist er Beamter im Finanzbereich beim Bundeswehrdienstleistungszentrum in UlmKeiner bekommt Zutritt zum Multinationalen Camp Erbil ohne nicht von Stabsfeldwebel P. (4./Feldjägerregiment 2) einen Camp-Ausweis erhalten zu haben. Der Wilhelmshavener Feldjäger ist eine feste Größe im Camp Office und unterstützt auch den Camp Officer in Fragen der Absicherung.

Die Zelle MP wird geführt von Hauptmann R. (7./Feldjägerregiment 3). Gemeinsam mit Stabsfeldwebel P. als Erheber-/Ermittlerfeldwebel ist er als Feldjägerführer für die Beratung des DEU Kontingentführers in allen militärpolizeilichen Angelegenheiten verantwortlich. Das neue Team der Zelle MP (Hauptmann Z. und Oberstabsfeldwebel S. ; beide vom Feldjägerregiment 3) ist derzeit in der Übernahme der Dienstgeschäfte eingebunden.

Eine herausgehobene Funktion hat das Personenschutzkommando des DEU Kontingentführers. Da dieser gleichzeitig der COM KTCC ist, ist der Tagesablauf durch eine Vielzahl von Terminen in und um Erbil geprägt. Die vier Soldaten des Feldjägerregiment 2 erleben oftmals hautnah mit, wie eng die Zusammenarbeit zwischen DEU EinsKtgt AusbUstg NIRQ, internationalen militärischen Trainerteams, kurdischen Sicherheitskräften und Mitglieder der kurdischen Autonomieregierung ist.

Für seine besondere Aufgabenerfüllung hat dann auch der Kommandoführer Stabsfeldwebel beim Ktgt-Antreten am 17.02.2017 den Commanders C. aus der Hand von Herrn Oberst O. (zuletzt Verteidigungsattaché  in ROM) erhalten.

Die Auftragserfüllung durch die Feldjäger am Standort Erbil ist ganz im Sinne vom alten Fritz „Wenn Du einem Feldjäger einen Auftrag gibst - bist Du sicher!“ gewährleistet. Dafür stehen die oben genannten Kameraden mit Ihren teils langjährigen Erfahrungen auf Dienstposten im oder außerhalb des Feldjägerdienstes.
„Horrido – aus Erbil“


Bericht und Bild: OTL M. F.

 Bitte besuchen Sie uns bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!

Ortsverband Bremen